Schneemann aus Wolle

Adventkalenderchallenge Tag 22: Ein Schneemann aus Wollknäueln als Geschenk für die Strick- und Häkeltante

schneemann.jpg

Diesen Schneemann hat der Kleine letztes Jahr seiner Tante zu Weihnachten gebastelt.

Das braucht ihr dazu:

+ 3 schöne weiße Wollknäuel
+ Blumentopf
+ Holzstecken, rund, ca. 30cm lang
+ Kieselsteine
+ Musterklammern in verschiedenen Farben oder Stecknadeln mit bunten Köpfen
+ eine Büroklammer und etwas orangen Bastelfilz
+ gemustertes Stoffband (für den Schal)
+ Zinnkübelchen oder ähnliches als Hut
+ zwei kleine Äste
+ Watte
+ ein bisschen Süßes oder Christbaumschmuck
+ Schleife für den Topf

In die Mitte eines Blumentopfes wird ein ca. 30cm langer runder Holzstab gesteckt. Mit Kieselsteinen wird er im Topf fixiert.

Auf den Stock werden drei Knäuel weiße Babywolle gesteckt. Die Wollknäuel haben in der Mitte normalerweise schon ein Loch, durch das man den Stock einfach fädeln kann. Etwaige Etiketten und Papierbanderolen werden vorher entfernt.

schneemann_topf.jpg

Es macht nichts, wenn oben noch ein Rest vom Stock herausschaut, denn als Hut bekommt der Schnemman ein kleines Zinnkübelchen aufgesetzt – vielleicht findet ihr auch einen kleinen Blumentopf oder einen Kochtopf aus der Puppenküche?

Für die Nase wird etwas oranger Bastelfilz auf das Ende einer aufgebogenen Büroklammer geklebt – ungefähr in Karottenform…
Links und rechts bekommt der Schneemann noch Arme aus kleinen Ästen. Knöpfe, Augen und Mund können aus bunten Musterklammen in die Wolle gesteckt werden. Wer keine Angst vor der Verletzungsgefahr hat, kann auch Stecknadeln mit großen bunten Köpfen verwenden.

schneemann_ganz

Rundherum den Blumentopf noch mit weißer Watte und etwas Süßem oder kleinem Christbaumschmuck auffüllen, so dass man die Kieselsteine nicht mehr sehen kann.

Zum Schluss kommt noch eine schöne Schleife mit Geschenkanhänger rund um den Topf (evtl. mit etwas Klebeband fixieren, damit sie nicht nach unten rutscht) und fertig ist unser Wollknäuel-Schneemann mit Anti-Schmelz-Garantie!

 

 

 

Advertisements

Rosa Laufrad

Adventkalenderchallenge Tag 21: Laufrad re-/upcyclen und weiterschenken

Der Osterhase brachte uns einst ein schickes Buben-Laufrad aus Holz. Für Buben deshalb, weil die Griffe blau waren – eindeutig also…

laufrad.jpg

Es wurde heiß geliebt und von zwei kleinen Jungs zum Radfahren-Lernen bestens genutzt. Die Kinder entwuchsen dem schönen Spielzeug allerdings mit der Zeit, bekamen richtige Fahrräder und so gelangte das schöne Laufrad in Vergessenheit.

Seit wenigen Jahren gibt es aber ein kleines Mädchen im Umkreis unserer Familie! Und da kommt das schöne Laufrad wieder zum Einsatz – diesmal allerdings in neuem Gewand in der Lieblingsfarbe – eh klar – Rosa.

Gemeinsam mit den beiden Buben wurde also beschlossen, das Fahrrad weiter zu schenken und zu bemalen. Wir haben es auseinander geschraubt (nicht zu viel) und rosa bemalt. Mit dem Pinselstiel und weißer Farbe haben wir die kleinen Punkte getupft. Vorne drauf kam noch eine Erdbeere als passendes Emblem für die kleine Prinzessin und auf den Seiten wurde das gute Stück mit einem wohlklingenden Namen beschriftet.

Und jetzt darf sich noch ein weiteres Kind über das „neue“ Spielzeug freuen!

 

 

Glöcklerkappe

Adventkalenderchallenge Tag 18: Mini-Glöcklerkappe als Lampe

glöcklerkappe_gross.jpg

Ja – Das ist meine Inspirationsquelle. Eine Original-Ebensee-Glöcklerkappe, die ich am Garstner Adventmarkt fotografiert habe. Ich wünschte, ich könnte euch von meinem eigenen Werk schon mehr zeigen, aber leider bin ich selbst noch nicht weiter damit voran gekommen, als so:

glöcklerkappe.jpg

Dieser Version ist etwa 50cm breit und wurde mit Cutter und Lochzange bearbeitet. Natürlich soll sie auch noch mit buntem Transparentpapier geschmückt werden und muss noch „montiert“ werden.
Vielleicht kennt jemand von euch diesen regionalen Brauch?
Auf www.brauchtumskalender.ooe-volkskultur.at ist er folgendermaßen beschrieben:

In der letzten Rauhnacht, in der Nacht vom 5. auf den 6. Jänner, finden nach Einbruch der Dunkelheit in Ebensee und in weiteren Orten des Salzkammergutes und mittlerweile auch des Voralpengebietes die Glöcklerläufe statt.

Die Glöcklerläufe sind Ende des 19. Jahrhunderts als Heischebrauch in Ebensee entstanden. Zunächst wanderte der Brauch nach Bad Ischl und breitete sich dann auf die traunabwärts liegenden Orte aus.

Die Glöckler ziehen dabei in weißen Gewändern durch die Winternacht von Haus zu Haus. Mit ihren kunstvoll gearbeiteten, hell leuchtenden Glöcklerkappen sind sie eine Besonderheit im winterlichen Brauchtum.

Diese mit Kerzen von innen beleuchteten Hauben sind bis zu zweieinhalb Meter lang, etwa eineinhalb Meter hoch und wiegen nicht selten bis zu 15 kg. Sie bestehen aus Holzgestellen in unterschiedlichen Formen, die mit schwarzem Tonpapier bespannt sind. In dieses wurden Muster aus Blumen-, Weihnachts- und Heimatmotiven geschnitten und die so entstandenen Löcher mit transparentem Buntpapier hinterklebt.

Immer wieder werden die Glöckler gerne mit heidnischem Glauben in Verbindung gebracht. Sie seien Lichtbringer, welche die Dunkelheit und Kälte durch Licht und Wärme besiegen. Das Heil und der Segen der guten Geister sollen gewonnen und die bösen Geister der Finsternis vertrieben werden. Das Klingen der schweren Glocken, die sie umgebunden haben und der Rhythmus ihrer Schritte soll das unter der Schneedecke liegende Getreide aufwecken und zum Wachsen bringen.

Die Glöckler laufen in sogenannten Passen. Je nach Gemeinde laufen sie unterschiedliche Figuren, etwa Achter und Kreise, oder singen auch Hirten- und Weihnachtslieder. Dafür erhalten sie freiwillige Spenden und Verpflegung, meist Glühwein, Schnaps und traditionellerweise den Glöcklerkrapfen.

Der Ebenseer Glöcklerlauf wurde im Jahr 2010 in die Liste der immateriellen Kulturgüter der UNESCO aufgenommen.

Für einen lieben Menschen, der ursprünglich aus Ebensee stammt, möchte ich jetzt also diese Mini-Glöcklerkappe basteln und – aus Sicherheitsgründen – mit einer elektrischen Lampe beleuchten.

Hier ein paar Fotos aus der Entstehungsphase:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Foto-Kalender

Adventkalenderchallenge Tag 16: Selbst gemachter Foto-Kalender

Gartenfreunde in der Familie freuen sich sicher über dieses Geschenk, das allerdings eine ziemlich lange Vorbereitungszeit benötigt…
Jeden Monat wird die Gartenpracht mit der Kamera festgehalten – Fotos von Blumen, Zweigen, Blättern je nach Jahreszeit werden dann zu einer Collage zusammen gefügt und zu einem Kalender gebunden. Verschiedene Foto-Entwickler bieten dazu eigene Software, die die Gestaltung und das Layout kinderleicht machen.

 

Das sind ein paar Monats-Blätter mit Bildern aus dem Garten unserer Familie – Vielleicht könnt ihr ja den einen oder anderen Monat sogar erraten 🙂

 

 

Wanduhr

Adventkalenderchallenge Tag 15: Selbst gemachte Wanduhr – einfach bemalt

Eine schöne Wanduhr lässt sich auf verschiedenste Arten kreativ gestalten. Hat man aber drei aufgeweckte Buben daheim / zu Besuch und nur wegig Zeit, dann eignet sich diese Technik hervorragend 😉

wanduhr_titel

Ein fertiges Set zum Basteln von Uhren findet ihr z.B. im Bastelshop von Buttinette.

Die runde MDF-Platte haben die Jungs mit einer Auswahl von zusammenpassenden Farben wild bemalen dürfen. Gleichzeitig. Dann pinselten sie noch Glitzerkleber auf den Untergrund. Nachdem das alles getrocknet war, wurde das Uhrwerk eingebaut (da braucht es schon einen Erwachsenen zur Hilfe) und eine Acrylglasplatte mit Abstandhaltern auf der MDF-Platte verschraubt.

Auf die Acrylglasplatte habe ich selbst noch ein paar Schnörkel als Eyecatcher gemalt, nachdem die Kinder auf den vier „Eckpunkten“ der Uhr, nämlich bei den Zahlen 12, 3, 6 und 9 ein Perlenherzchen aufgeklebt haben.

Da lässt sich einiges an kreativer Gestaltung für jedes Alter rausholen und es ist sicher nicht die letzte Uhr, die ich gebastelt haben werde 😉

 

 

Pflanz-Kranz

Adventkalenderchallenge Tag 14: Ein bepflanzter Kranz statt Tannenzweigen

Es braucht nicht immer einen klassischen Adventkranz um sich in der Weihnachtszeit etwas Grün ins Zimmer zu holen – das geht zum Beispiel auch mit einem bepflanzten Kranz wie diesem hier.

kranz01.jpgVerschiedene Sukkuleten, Efeu, Schlingpflanzen,…  werden in einen Pflanzring gesetzt. Achtet am besten schon beim Kauf darauf, wie ihr die einzelnen Pflanzen später anorden möchtet, dann kauft ihr nicht zu viele oder zu wenige.

 

Disen Ring habe ich für einen runden Geburtstag geschmückt. Die Dekoration lässt sich aber natürlich auch weihnachtlich gestalten.

Den Platz zwischen den einzelnen Pflanzen befüllt ihr mit Moos, Zweigen, schönen Steinen. Besonders gut machen sich immer und überall die Äste der Korkenzieherhaselnuss. In diesem Beispiel habe ich noch Kiesel mit Goldfarbe besprüht und goldene Schokokugeln verteilt. Rundherum kam eine Girlande – diese lässt sich aber natürlich genauso durch ein Stoffband mit Weihnachtsmotiven ersetzen oder einer Lichterkette,… In die Zwischenräume kommen dann kleine Weihnachtskugeln und Filzanhänger.

kranz04

Hat man den Kranz einmal fertig, lässt er sich saisonal jederzeit abwandeln und neu schmücken. Und sollten die Sukkuleten einmal zu groß werden, dann pflanzt sie nach Belieben um und der Kranz ist bereit für eine neue Befüllung!

 

 

 

Zeit statt Zeug

Adventkalenderchallenge Tag 13: Zeit statt Zeug

Die Hälfte haben wir schon hinter uns – 12 Tage lang ist jeden Tag um Punkt 10:00 Uhr Vormittags ein neuer Beitrag erschienen. Ich hoffe, so weit hat euch mein kleiner persönlicher Adventkalender gefallen.
Heute kommt mein Eintrag später und das hat den Grund, dass heute ein ganz besonderer Tag ist. Nämlich mein Geburtstag – und da wurde ich von einem tollen Menschen zu einem tollen Frühstück eingeladen!

zeit-haben.jpg

Und damit kommen wir auch schon zum heutigen GESCHENKS-Thema, dass ich euch besonders empfehlen kann: ZEIT.

Eh klar, keiner hat sie. Aber wenn man sich extra welche nimmt, dann freut sich der Beschenkte umso mehr über die Wertschätzung!

Gerade als Mama kann ich sagen: Wenn jemand meinen Kindern neues Spielzeug oder ein schönes Buch schenkt, freue ich mich natürlich. Ebenso die Kinder 😉
Aber einen gemeinsamen Ausflug oder ein Erlebnis finde ich noch schöner. Und auch die Kinder gewinnen damit eine schöne Erinnerung an den lieben Menschen.

Mir selbst geht es nicht anders: Am meisten freut es mich, wenn sich jemand für mich Zeit nimmt. Das kann ein kleiner Waldspaziergang mit der Freundin oder ein gutes Gespräch mit dem Partner sein, eine spontane Einladung zum Kaffee von der Schwägerin oder Unterstützung bei einer Aufgabe von den Eltern.

Als Inspiration für solche wertvollen Geschenke möchte ich heute diese Webseite ans Herz legen: ZEIT STATT ZEUG

Dort findet ihr Ideen wie 
+ Zoobesuch statt Stofftier
+ Waldluft statt Parfüm
+ Vorlesen statt Buch

mit ein paar interessanten Zahlen und Fakten zu jeder Idee:

zeit
Screenshot von www.zeit-statt-zeug.de
In diesem Sinne: Einen wunderschönen Tag und nehmt euch mal wieder Zeit!

 

 

Kinderkissen

Adventkalenderchallenge Tag 11: Aus dem ausrangierten Lieblings-Leiberl kann man zusammen mit dem Kind noch ein Lieblingskissen basteln.

Mario-Polster.jpg

Upcycling für Kinder, die sich nicht so recht von dem zu klein gewordenen Kleidungsstück trennen möchten.

Ihr braucht:
+ Kinder-Shirt
+ Nähmaschine
+ Füllwatte

Das T-Shirt wird auf links gewendet und an den Ärmeln und am Bund unten zusammengenäht. Bei den Ärmeln habe ich das Bündchen abgeschnitten, damit die feinen Ecken leichter zu wenden und zu füllen sind. Dann dreht ihr den so entstandenen „Sack“ wieder auf die schöne Seite und lasst euch vom Kind dabei helfen, ihn mit Füllwatte zu stopfen, bis er so richtig weich und voll ist!

Dann geht es dem Polster an den Kragen.
Denn dort wird jetzt auf der bestehenden Naht noch einmal darüber genäht, so dass der Polster rundum gut verschossen ist. Und es darf schon losgekuschelt werden!

Hampelmann

Adventkalenderchallenge Tag 10: Selbst gemachter Hampelmann als persönliches Geschenk von Kindern zu Weihnachten.

hampelmann.jpg
WARIO Hampelmann

Persönliche Helden oder sogar Fotos des Beschenkten können in einen Hampelmann verwandelt. Meine Jungs haben für Onkel und Tante zwei Figuren aus „Super Mario“ gewählt – im Netz findet man dazu zahlreiche Bilder.

Zutaten:
+ A4-Bogen starkes Papier oder Karton. Profis basteln ihren Hampelmann aus Laubsägeholz.
+ Farben nach Belieben
+ ein Motiv bestehend aus Körper-Kopf-Teil, zwei Armen und zwei Beinen //
Besonders witzig schaut es aus, wenn die Figur ein Foto des Beschenkten als Kopf hat.
+ Faden
+ Holzperle
+ 4 Stück Musterklammern

Die Umrisse der Figuren habe ich auf starkes Papier vorgemalt, die Kinder malten sie mit Buntstiften aus. Danach haben wir die Umrisse noch mit schwarzem Fineliner nachgezogen, um den Comicstil zu verstärken.

20171209_144339.jpg
Einzelteile anmalen und lochen

Beim Ausschneiden braucht es wieder Mamas Hilfe, zusammenbauen können Kinder die Hampelmänner schon selber. Dazu brauchen wir vier „Musterbeutelklammern“. So heißen die also… Die gibt es in vielen bunten Farben und man kann sie farbig passend zur Figur auswählen. Arme, Beine und Körper werden mit der Lochzange bearbeitet.

Man braucht in Armen und Beinen immer zwei Löcher: Einmal für die Klammer und einmal für den Faden. Wir haben den Faden mit einer Stopfnadel eingezogen.

Das Anbringen des Fadens ist gar nicht so schwierig, hier zeige ich euch zwei Möglichkeiten für euren Hampelmann:

hampelmann_faden

Unten an den langen Faden bindet man noch eine Holzperle.

 

 

Vanillekipferl

Adventkalenderchallenge Tag 9: Vanillekipferl nach Omas Rezept

Das ist jetzt wirklich keine Hexerei, gehört zu Weihnachten aber einfach dazu und dient nicht nur als Beschäftigungsprogramm für Kinder, sondern kann auch super als Geschenk herhalten: Selbst gemachte Kekse!

vanillekipferl1

Hier ist es: Omas Rezept (rechts – abgeschrieben aus ihrem Kekse-Rezeptheftchen) im Vergleich mit einem klassischen „Vanillehörnchen“-Rezept aus meinem Kochbuch.

vanillekipferl_rezept

„Vanillehörnchen“ ist das deutsche Pendant zu unserem österreichischen Vanille-Kipferl. Und damit auch meine deutschen Leser sich im Rezept zurechtfinden:
dag = Dekagramm = 10 Gramm.

Wir haben hier also folgende Zutaten:
28 dag (=280 g) Mehl
21 dag Butter
10 dag geriebene Nüsse
7 dag Zucker

Die Zubereitung liest sich einfach, nämlich „Mürbteig, Kipferl formen, backen, noch heiß in Staubzucker-Vanillezucker-Gemisch wälzen“, „woigaln“ würden wir hier sagen…

vanillekipferl_blech

Die Zutaten werden am Backbrett mit den Händen zu einem Teig verknetet, die Butter muss noch kalt sein, der Teig darf dann auch noch einmal im Kühlschrank rasten, bevor man ihn zu einer langen Rolle „woigalt“. Diese Teigrolle schneidet man in kleine Stückchen von 1cm Breite. Aus diesen kleinen Teigstücken rollt man in den Händen ein Kipferl und legt es auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Das Kipferl-Formen ist gerade für kleinere Kinder gar nicht so leicht. Sie können z.B. Vanillekugerl oder Vanillestaberl kreieren!

vanillekipferl_zeit

Das Backrohr wird auf 180°C vorgeheizt und dort kommen jetzt die Kipferl 10 – 12 min hinein.

vanillekipferl_staubzucker

In einem Teller vermisch man währenddessen gesiebten Staubzucker mit 1 Packung Vanillezucker – Dort hinein kommen die noch heißen Kipferl und werden vorne und hinten mit Zucker bestäubt.

vanillekipferl_bezuckern

Weil das aber ein gar nicht so leichtes Unterfangen ist und die Vanillekipferl sehr leicht selbst zerbröseln und zerbrechen, mache ich es mir ganz einfach und streue das Zucker-Gemisch einfach mit dem Staubzuckerstreuer oben drauf.

vanillekipferl_fertig

Fertig – In eine Keksdose geben und gut verstecken, damit bis Weihnachten noch welche übrig sind!