Twist-Fold-Weihnachtskarte

Adventkalenderchallenge Tag 12: Eine besonders gefaltete Weihnachtskarte: Kleiner Aufwand – große Wirkung!

twist-fold-karte.jpg

Heute zeige ich euch eine TWIST-FOLD-KARTE mit Weihnachtsmotiv.

Ihr braucht dazu:
+ Dickes Papier in Wunschfarbe, A4
Dieses Papier wird gedrittelt und die Außenkanten werden noch schräg nach hinten gefaltet, wie auf dem Foto zu sehen.

+ 3 x Motivpapier 9 x 20 cm
Diese Stücke werden zu Dreiecken geteilt und auf den A4-Bogen geklebt.

+ Schleife und Weihnachtsmotiv
Diese Teile werden auf der linken Außenseite der Karte aufgeklebt. Aber Achtung: Nur die Hälfte ankleben, rechts muss sich die Karte öffnen lassen!

+ Motivpapier 9 x 20 cm
Für das rechteckige Stück der Innenseite als Hintergrund

+ Weißes Papier, ca. 7,5 x 18,5 cm
Dieses Papier wird auf das Hintergrundpapier in die Mitte der Karte geklebt – hier kann man später seine Glückwünsche verfassen

+ Diverse Verzierungen
Ich habe die Karte noch mit Stempelmotiven und kleinen Packerln aus dem Motivpapier verziert, dazu kam noch ein kleiner Banner mit der Schrift „Frohe Weihnachten!“.

twist-fold_05.jpg
Twist-Fold-Karte geöffnet

Und hier seht ihr noch ein paar Details und verschiedene Perspektiven der Weihnachtskarte, damit ihr euch das fertige Produkt besser vorstellen könnt:

 

Meine Anleitung ist etwas knapp, aber nach den Fotos schafft ihr das Nachbasteln bei Interesse sicher! Viel Spaß damit und eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

 

 

 

Advertisements

Kinderkissen

Adventkalenderchallenge Tag 11: Aus dem ausrangierten Lieblings-Leiberl kann man zusammen mit dem Kind noch ein Lieblingskissen basteln.

Mario-Polster.jpg

Upcycling für Kinder, die sich nicht so recht von dem zu klein gewordenen Kleidungsstück trennen möchten.

Ihr braucht:
+ Kinder-Shirt
+ Nähmaschine
+ Füllwatte

Das T-Shirt wird auf links gewendet und an den Ärmeln und am Bund unten zusammengenäht. Bei den Ärmeln habe ich das Bündchen abgeschnitten, damit die feinen Ecken leichter zu wenden und zu füllen sind. Dann dreht ihr den so entstandenen „Sack“ wieder auf die schöne Seite und lasst euch vom Kind dabei helfen, ihn mit Füllwatte zu stopfen, bis er so richtig weich und voll ist!

Dann geht es dem Polster an den Kragen.
Denn dort wird jetzt auf der bestehenden Naht noch einmal darüber genäht, so dass der Polster rundum gut verschossen ist. Und es darf schon losgekuschelt werden!

Hampelmann

Adventkalenderchallenge Tag 10: Selbst gemachter Hampelmann als persönliches Geschenk von Kindern zu Weihnachten.

hampelmann.jpg
WARIO Hampelmann

Persönliche Helden oder sogar Fotos des Beschenkten können in einen Hampelmann verwandelt. Meine Jungs haben für Onkel und Tante zwei Figuren aus „Super Mario“ gewählt – im Netz findet man dazu zahlreiche Bilder.

Zutaten:
+ A4-Bogen starkes Papier oder Karton. Profis basteln ihren Hampelmann aus Laubsägeholz.
+ Farben nach Belieben
+ ein Motiv bestehend aus Körper-Kopf-Teil, zwei Armen und zwei Beinen //
Besonders witzig schaut es aus, wenn die Figur ein Foto des Beschenkten als Kopf hat.
+ Faden
+ Holzperle
+ 4 Stück Musterklammern

Die Umrisse der Figuren habe ich auf starkes Papier vorgemalt, die Kinder malten sie mit Buntstiften aus. Danach haben wir die Umrisse noch mit schwarzem Fineliner nachgezogen, um den Comicstil zu verstärken.

20171209_144339.jpg
Einzelteile anmalen und lochen

Beim Ausschneiden braucht es wieder Mamas Hilfe, zusammenbauen können Kinder die Hampelmänner schon selber. Dazu brauchen wir vier „Musterbeutelklammern“. So heißen die also… Die gibt es in vielen bunten Farben und man kann sie farbig passend zur Figur auswählen. Arme, Beine und Körper werden mit der Lochzange bearbeitet.

Man braucht in Armen und Beinen immer zwei Löcher: Einmal für die Klammer und einmal für den Faden. Wir haben den Faden mit einer Stopfnadel eingezogen.

Das Anbringen des Fadens ist gar nicht so schwierig, hier zeige ich euch zwei Möglichkeiten für euren Hampelmann:

hampelmann_faden

Unten an den langen Faden bindet man noch eine Holzperle.

 

 

Weihnachtskarten

Adventkalenderchallenge Tag 8: Noch ist es nicht zu spät um Weihnachtskarten selbst zu basteln und zu schreiben! Hier ein ganz simples Beispiel mit großer Wirkung:

weihnachtskarte_01.jpg

Die Klappkarten sind von außen sehr schlicht gestaltet und eröffnen ihre Besonderheit erst beim Auffalten. Dann klappt nämlich ein Christbaum oder ein Geschenkturm in der Mitte auf.

Ihr braucht zum Nachbasteln der Christbaum-Karte:
+ farbiges Papier – rot oder grün, A5, einmal gefaltet (außen)
+ weißes Papier, A5, einmal gefaltet (innen)

+ Klebestift
+ Wellenschere
+ Stern-Stanzer
+ Lackstift in Gold oder Silber

Nehmt das weiße Blatt und faltet es einmal in der Mitte, so dass eine Karte entsteht.
Diese Karte wird folgendermaßen mit der Wellenschere eingeschnitten:

Schnitt-Markierung
Schneiden und Falten
Weihnachtskarte basteln
Mit der Wellenschere drei schräge Schnitte in das weiße Papier schneiden.

Es entstehen drei Ebenen des Christbaumes – faltet diese Teile einmal nach schräg nach oben, wie auf dem Bild gezeigt – Die drei Bereiche müssen sich dabei etwas überschneiden, daher müsst ihr die Falze schief machen (siehe Skizze).

Hier seht ihr auch schon, wie ich das farbige Papier verziere – ganz schlicht mit einem ausgestanzten Stern an der unteren Ecke.

20171207_110916
Die Christbäumchen mit Gold- und Silberstiften verzieren

Das weiße Papier wird dann mit wenigen Klebepunkten in die farbige Karte geklebt. Achte dabei darauf, dass der Christbaum selbst nicht angeklebt wird – er muss sich frei bewegen können.

20171207_110936
Christbäume ins Innere der Karte gefaltet

So sieht eure fertige Karte dann aus – jetzt könnt ihr die Karte nach Belieben noch ausschmücken!


 

Die Geschenke lassen sich natürlich auch aufwändiger mit Schleifen und Papieren gestalten, ein paar Beispiele dazu seht ihr in diesem Blogeintrag: Pop-up-Karte // Berge von Geschenken

Pop-Up-Karte mit Geschenken
Überraschung beim Öffnen

Und auch die Tannenbäumchen-Karten lassen sich nach Belieben verzieren und ausschmücken, wie ihr hier seht: Pop-up-Karte // Tannenbaum

Pop-Up-Karte mit Christbaum
Außen gibt ein kleines Tannenbäumchen schon einen Hinweis auf das Innenleben

Viel Spaß beim Basteln und Kartenverschicken!
Wir lesen uns morgen wieder zum 9. Kästchen unserer Adventkalenderchallenge!


 

 

 

Winterliche Windlichter

Adventkalenderchallenge Tag 5: Alte Marmeladen und andere Einmachgläser lassen sich seit jeher in tolle Deko verwandeln. Besonders zu Weihnachten kann der Glanz einer Kerzenflamme im Glas für wohlige Stimmung sorgen. An die Arbeit!

Windlichter
Verschiedene winterliche Windlichter
Ein paar Dekorationsideen:

+ Schleifen und Bänder ums Glas wickeln und mit einer Masche oder einem Fotokleber befestigen
+ Dekosand oder Steine bodendeckend ins Glas füllen
+ Teelichter oder kleine Kerzen darin platzieren
+ Natürliche Materialien wie Zapfen, Tannenzweige, Moos,…
+ Duftendes wie Zimtstangen, Nelken, Orangenscheiben, Sternanis,…
+ Henkel aus Aludraht biegen und mit dünnem Draht befestigen
+ Glas mit Permanent-Markern bunt bemalen

Windlicht_Kerze
Stimmungsvolles Licht im bemalten Marmeladeglas

Werbung:
Dieses Glas haben wir übrigens mit den Uniball-Stiften dekoriert. Das ist auch den Kindern (5 / 7 Jahre) schon zuzutrauen.

Christbaum aus Eisstielen

Adventkalenderchallenge Tag 4:
Besonders einfach erschien uns bei unserer gemeinsamen Bastel-Ideen-Suche auf Pinterest dieser Christbaum-Aufhänger.

Christbaum_Eisstiele.jpg

  1. Drei Eisstiele werden zusammen geklebt, so dass ein Dreieck entsteht.
  2. Dieser „Baum“ wird grün angemalt.
  3. Wenn die Farbe trocken ist, wird der Baum mit Kugeln, nämlich bunten Knöpfen in verschiedenen Größen, geschmückt.

An die Spitze haben wir noch einen goldenen Stern geklebt.

Christbaum-AufhängerWird der Baum frei aufgehängt, dann kann man ihn beidseitig verzieren. An die Unterkante kann man noch ein Stück braunes Tonpapier als „Stamm“ aufkleben.

Wir finden: Auch als weihnachtlicher Bilderrahmen würde sich dieser Christbaum gut machen!

 

Nagelbild: Stern

Adventkalenderchallenge Tag 2:
Die beiden Jungs durften sich eine Form aussuchen, die sie gerne als Nagelbild gestalten würden. Beide haben einen Stern gewählt und hier seht ihr die Entstehungsgeschichte desselben!

Nagelbild_Stern_Titel

Man benötigt:
+ Holzbrett, quadratisch, ca. 20 x 20 cm
+ Hammer und viele kleine Nägel
+ Farbiges Garn
+ Bilderöse (Aufhänger für Rückseite)

 

Schritt 1:
Vorlage (Papierstern) mit Bleistift auf Holzbrett übertragen

Schritt 2:
Nägel auf den Linien einschlagen, wichtig sind die Eckpunkte!

Schritt 3:
Ein Garn in Wunschfarbe an einem Nagel festknoten und dann beliebig von Nagel zu Nagel wickeln.

Schritt 4:
Wenn das Nagelbild die gewünschte Dichte an Fäden hat, dann den Faden wieder zum Ausgangspunkt zurückwickeln, abschneiden und mit dem anderen Ende fest verknoten.

Schritt 5:
Auf der Rückseite wird noch eine Bilderöse (Aufhänger in Metall) angebracht, damit das Bild später aufgehängt werden kann.

 

Meine Jungs haben mit unvorbereiteten Brettern gearbeitet, ich habe sie erst hinterher gerade abgeschnitten und man erkennt am Foto, dass sie an der Schnittkante erst noch abgeschliffen werden müssen. Das war aber dann doch zu viel Arbeit für einen Tag 😉

Adventkranz aus Kuchenform

adventkranz_titelAdventkalenderchallenge Tag 1:
Weil dieses Wochenende bereits der erste Adventsonntag ist, gibt’s heute als Bastel-Tipp einen schnellen Do-it-yourself-Adventkranz ohne Kranz-Vorkenntnisse.

Vier Kerzen werden mit Steckschwamm in einer alten – neu geht natürlich auch, aber alt hat halt mehr Charme – Kuchenform fixiert. Rundherum wird eine batteriebetriebene LED-Lichterkette drapiert. Die Form wird dann mit weihnachtlichem Dekomaterial aufgefüllt.

Bastelmaterial Kuchenform
Mögliches Bastelmaterial für den Adventkranz in der Kuchenform

Klingt recht simpel, ist aber dann doch gar nicht so einfach, das Dekomaterial ansprechend rund um die Kerzen zu drapieren 😀

20171125_200340
Stabkerzen mit Steckschwamm in der Form fixieren

Ich wünsche euch viel Glück dabei und hoffentlich stellt ihr euch dabei nicht so ungeschickt an wie ich!

 

20171125_201923

 

Weihnachtskarten mit Naturmaterialien

Diese Weihnachtskarten habe ich vor einigen Jahren das erste Mal gebastelt und immer noch zählen sie zu meinen Favoriten!

Weihnachtskarten mit Moos
Moos als Miniatur-Bäumchen

ZUBEREITUNG:
Manche Moosarten sehen aus wie Miniatur-Tannenbäumchen. Diese werden einzeln gerupft und gepresst. Für die schneebedeckten Hügel verwende ich drei bis vier Lagen dünnes Kopierpapier. Die gerissene Kante sehen aus wie weicher Schnee. Zwischen die einzelnen Papierlagen kommen dann die Moosbäumchen. Die großen in den Vordergrund, die kleinen in den Hintergrund. Dunkelblauer Tonkarton gibt noch einen stimmungsvollen Himmel ab, der mit dem einen oder anderen Glitzersternchen beklebt werden darf.
Besonders Passpartout-Karten finde ich recht passend und ein paar goldene Akzente, wie eine Bordüre und ein Glückwunschtext runden den Rahmen noch ab.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Und jetzt noch ein wenig Werbung: Diese und noch mehr Weihnachtskarten gibt es im Nischenladen, Steyr und am 20. Dezember am örtlichen Weihnachtsmarkt zu kaufen.

 

 

 

Der einfachste Weihnachtsstern der Welt

Wunderschöne DIY-Weihnachtsdeko in extraleicht und megasimpel

Ich bin hellauf begeistert von unserer neuen Weihnachtsdekoration: Filigrane Papiersterne drehen sich sanft vor dem Fenster wie überdimensionale Schneeflocken. Und das beste daran ist, dass diese Sterne mein Fünfjähriger gebastelt hat – so EINFACH geht das!

Einfacher DIY-Weihnachtsdeko-Stern
Einfacher DIY-Weihnachtsdeko-Stern

Zutaten:

6 Jausensackerl aus Papier (die sind ca. 12cm breit und 20 cm hoch).
Der Weihnachtsstern bekommt damit einen Umfang von ca. 40 cm.

Uhu-Stic & Schere

Zum Aufhängen: Locher und langes Band

Anleitung:

Die sechs Papiertüten werden schön sauber übereinander geklebt. Dabei reicht immer ein schmaler Streifen Uhu Stic über die Länge der Tüte, genau in der Mitte. Die geschlossene Tütenseite muss dabei immer an der Unterkante sein. Kleben die Tüten zusammen, schneidet man an der offenen Tütenkante eine Zacke, dabei liegen alle Lagen Papier übereinander. Der Stern kann jetzt aufgefaltet werden. Die erste und die letzte Zacke werden zusammengelocht und mit einem schönen Band zusammengebunden. Daran kann der Stern dann aufgehängt werden. Soll er länger hängen bleiben und ist es nicht so wichtig, dass man ihn auch wieder platzsparend verstauen kann, klebt man die beiden Zacken auch mit Uhu zusammen.

Anleitung für den DIY-Weihnachtsstern
Anleitung für den DIY-Weihnachtsstern
Ich hoffe, ihr habt genauso viel Freude an dem Stern wie ich und wünsch euch viel Spaß beim gemeinsamen Basteln und eine schöne Vorweihnachtszeit!