Advent, Advent

Rustikal im Landhauslook: Einen Kranz aus Korkenzieherhaselnusszweigen flechten und mit einem lindgrünen Seidenband locker umschlingen. Beige Glasperlen und silberne Mini-Kugeln auf einen Draht fädeln und ebenfalls in den Kranz einarbeiten. Mit Filzanhängern in braun und creme verzieren. Den Kranz auf einen flachen Holz- oder Platzteller legen. Vier weiße oder cremefarbene Stumpenkerzen in die Mitte des Kranzes stellen.

Adventkranz
Diesmal stehen die Kerzen gebündelt in der Mitte
Advertisements

Lichterkranz

Kerzenschein verbreitet jetzt überall Kuschel-Stimmung und natürlich kommt der klassische Adventkranz mit Tannenzweigen nie aus der Mode. Hier jedoch eine kurze Anleitung für eine Lichteralternative:

Kranz aus Birkenzweigen flechten, mit Goldfaden und rotem Draht umwickeln. Dabei Hagebutten und Christbaumkugeln in silber und rot in den Kranz einarbeiten. Christbaumkerzen auf Kerzenhalter befestigen, dazwischen zwei große rote Maschen binden. Das ganze auf einem Platzteller mit Pinienzapfen und weiterem Baumschmuck schön arrangieren.

Adventkranz
Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne Kranz?

Weihnachtsschokolade

Diese weihnachtliche Schokolade eignet sich super als kleines Mitbringsel für gute Freunde. Dazu benötigt man: Schokolade (am besten in einer weihnachtlichen Geschmacksrichtung wie Vanillekipferl, Zimt oder Bratapfel – gibts ja heutzutage eh schon alles), ein Stück Prägekarton in annähernd der gleichen Größe wie die Verpackung, einen Streifen Transparentpapier, einen Christbaumanhänger wie die Schneeflocke, etwas Effektdraht in Gold, goldene Sternchen-Sticker und einen „Frohes-Fest“-Aufkleber.

Anleitung:
Der Karton wird auf die Länger der Schokoladentafel zugeschnitten. Die Höhe kann 1-2 cm kürzer sein. Drumherum wird der Streifen Transparentpapier gewickelt und an der Rückseite mit etwas Klebeband befestigt. Der Christbaumanhänger (die Schneeflocke) wird am Aufhängefaden ebenfalls mit Klebeband an den Prägekarton befestigt, so dass der Faden hinter dem Transparentpapier verschwindet. Um das ganze wird dann dreimal der Länge nach Effektdraht gewickelt. Über dem Christbaumanhänger muss man ihn ein paar Mal in sich verzwirbeln, so dass er festhält. Die Enden werden um einen Bleistift gewickelt, dadurch ergeben sich die Locken. Auf den Prägekarton werden jetzt noch die Aufkleber (Sterne und Schrift) geklebt. Fertig ist das kleine Geschenk, das den Empfänger sicher mehr freut als die „klassische“ Schokoladetafel. Außerdem lässt sich hinter dem Transparentpapier oder hinter dem Prägekarton auch noch gut der eine oder andere Geldschein verstecken 😉

weihnachtsschokolade
Weihnachtsschokolade

Bastelanleitung: Weihnachten im Glas

Ein witziges Mitbringsel im letzten Moment, denn im Einweckglas werden kostbare Erinnerungen an Weihnachten 2010 konserviert. Deckel auf, Nase rein, Kerze an und schon bist du in weihnachtlicher Vorfreude. Jederzeit und auch für unterwegs.

Zutaten (Vorschläge, die natürlich variieren können):

  • Einweckglas (z.B. ausgewaschene Marmelade- oder Babynahrungsgläser)
  • Zum Befüllen: Zimtstangen, Gewürznelken, Sternanis, Christbaumschmuck, Geschenkband, ein Stück Christbaum, Zapfen, Walnüsse, getrocknete Orangenscheiben, Glittersternchen, ein Tropfen Duftöl (z.B. Vanille),…
  • Bänder, Teelicht, buntes Papier,…
  • Schere, Kleber oder noch besser: Heißklebepistole

Zubereitung:

In das saubere, trockene Glas werden diverse weihnachtliche Utensilien gefüllt, die zusammen einen möglichst angenehmen Weihnachtsduft verbreiten. Dann machst du das Glas zu und verzierst es mit bunten Schleifen und klebst kleine Zapfen oder Perlen darauf. Auf den Deckel kommt ein Teelicht, das ebenfalls geschmückt werden darf. Ich habe aus getrockneten Orangenschalen mit Keksformen kleine Sterne ausgestochen und Erlenzapfen mit Goldglitter beklebt. Hier sind deiner Fantasie aber keine Grenzen gesetzt. Wer möchte kann natürlich auch noch ein Etikett basteln, auf dem die Zutaten aufgelistet sind, oder einfach nur „Weihnachten 2010“ steht.

Tutorial: Zapfenstreich

Schnell und einfach herzustellen mit günstigen Materialien sind meine „Zapfen am Stiel“. Hier erkläre ich wie:

Zutaten:

  • diverse Zapfen
  • Goldspray oder Goldglitter
  • Draht (ca. 1mm)
  • festliches Geschenkband
  • Stopfnadel
  • Tacker, Kleber, Schere,…

Tipps zum Umgang mit Goldspray:

  • Ins Freie gehen
  • Nicht gegen den Wind sprühen
  • Keine schöne Kleidung anziehen
  • Anleitung auf Dose befolgen
  • Geduldig sein und nicht schon nach 10 Minuten mit dem Finger fühlen ob der Spray getrocknet ist…

Tipps zum Umgang mit Goldglitter:

  • Egal welche Vorsichtsmaßnahmen du auch triffst, den Goldglitter findest du mindestens die nächsten zwei Wochen auf Fingern, Kleidung, Essgeschirr, Haustieren, Computertastaturen und Kindern wieder.

Zubereitung:

Die trockenen Zapfen säubern (von Kellerasseln und Ohrwürmern befreien) und mit Goldspray besprühen. Alternativ kannst du auf die Spitzen Kleber tupfen und Goldglitter darauf streuen. Wenn die Zapfen trocken sind, wickelst du vorsichtig einen Draht rundherum und biegst das Ende  nach unten, damit ein Stiel entsteht.

Aus einem dicken Geschenksband legst du eine Schleife (das verlangt etwas Übung) und tackerst sie zusammen, damit du dir beim Weiterarbeiten leichter tust. In die Mitte der Masche machst du mit der Stopfnadel ein Loch, in das du den Draht fädelst.

Damit der Zapfen auf der Schleife hält, gibst du am Besten etwas Kleber dazwischen. Unterhalb der großen Schleife kannst du eine Perle auffädeln, einen Moosgummistern aufstecken oder ganz einfach mit dünnem Geschenksband eine feste Schlaufe binden, damit nichts mehr verrutschen kann.

Jetzt hast du einen festlichen Zapfen am Stiel, den du kreativ weiter verarbeiten kannst. Hier ein paar dekorative Ideen:

  • In einen Blumentopf mit Weihnachtsstern stecke,
  • Draht zur Schlaufe biegen und als Christbaumschmuck verwenden,
  • Den Adventkranz damit verzieren,
  • Geschenkverpackungen verschönern,
  • Oder du hängst einen Brief dran – wenn du mal wieder nicht weißt, wie du den Gutschein schön verpackst 🙂

Viel Spaß wünscht die Judith

Tutorial: Teebeutel-Pinguin

Du kennst das: Es ist Winter, du machst dir einen weihnachtlichen Tee und willst dich gemütlich vors Kaminfeuer setzen,… Da plötzlich passiert es: Dein Teebeutel ödet dich ganz furchtbar an!

Die Judith hat jetzt DIE Lösung: den Teebeutel-Pinguin!!!

Ich hab einen Tag lang an Form, Material und Umsetzung gefeilt und präsentiere euch nun stolz mein Werk und seinen Entstehungsweg zum Nachbauen.

Zutaten:

  • Moosgummi schwarz
  • Moosgummi Reste in gelb und weiß (es gibt auch schon fertig ausgestanzte Formen, z.B. Herzen, die sich für den Bauch des Pinguins gut eignen)
  • Wackelaugen
  • Schere, Stift, Kleber,… (der übliche Bastelkram eben)
  • Pinguin-Vorlage von der Judith (Bild rechts)
  • und natürlich einen Teebeutel nebst Tasse 🙂

Zubereitung:

Übertrage die Vorlage auf den schwarzen Moosgummi und schneide den Pinguin aus.

Klebe die Wackelaugen, einen weißen Bauch und ein kleines, gelbes Dreieck als Schnabel (laut Vorlage) auf den Pinguin. Achte darauf, dass keine Teile zu weit unten platziert sind, damit später keine Klebestellen in den Tee hängen. Sicherheitshalber.

Mit der Schere machst du zwei Einschnitte an die Unterseite des Pinguins, in das der Faden des Teebeutels eingefädelt wird. So kann der Beutel nicht abhauen. Außerdem braucht der Pinguin zwei kleine Einschnitte unter den Flügeln, damit er sich besser an der Tasse festhalten kann.

Jetzt kann der Pinguin ab in eine Tasse mit heißem Wasser und deinem gemütlichen Abend vor dem Kamin steht nichts mehr im Wege.

Tutorial: Pinguinkarte basteln

Basteln mit Kindern:

Zutaten:

Blaues Tonpapier (A5)
Schwarzes Tonpapier
Weißes Tonpapier (oder einfaches Druckerpapier A4)
Oranges Tonpapier (Reste genügen)

runde, weiße Pickerl
Wackelaugen (Nice-to-have)

Schere, Klebstoff

Zubereitung:

Aus dem blauen Tonpapier schneiden wir ein Rechteck von den Maßen 148 x 210 mm (das entspricht DIN A5, also der Hälfte eines DIN A4 Blattes) und falten es in der Mitte. Das geht einfacher, wenn man das Papier zuerst mit der Schere und einem Lineal einritzt. Das weiße A4-Blatt wird ebenfalls in der Mitte zerschnitten. Eine Hälfte wird gefaltet und in das blaue Billet geklebt. Hier wird später der Text geschrieben. Es sieht auch schön aus, wenn das blaue (äußere) Papier etwas größer ist, als das weiße (innere) Papier.

Zuerst reißen wir aus dem restlichen weißen Papier einen Halbkreis. Den kleben wir auf die blaue Karte als Schneehügel. Rundherum kleben wir die weißen Pickerl als Schneeflocken. Aus dem schwarzen Papier reißen wir eine ovale Form, wie ein Ei, für den Körper des Pinguins. Außerdem brauchen wir zwei längliche Dreiecke für die Flügel. Diese Formen kleben wir auf den weißen Schneehügel. Je nach Flügelstellung kann der Pinguin winken, springen, sich freuen,…

Jetzt brauchen wir noch eine runde Form, aus dem weißen Papier gerissen, und kleben sie als Bauch auf. Der Schnabel und die Beine bestehen aus kleinen, orangen Dreiecken (diese können ruhig geschnitten werden, das ist bei so kleinen Formen einfacher). Der Pinguin braucht jetzt noch Augen: Am lustigsten wird er mit dreidimensionalen Wackelaugen. Wer keine hat, kann auch einfach zwei weitere Aufkleber nehmen und mit schwarzem Filzstift Pupillen darauf malen.

Zu guter Letzt schreiben wir noch einen Spruch auf die Karte, z. B. „Frohe Weihnachten!“ auf den Schneehügel.

Tutorial: Muttermal entfernen

Wenn Leute hören, dass ich ein bisserl mit Photoshop umgehen kann, dann sagen sie meistens Dinge wie: „Oh, dann könntest du womöglich auf meinem Lieblingsfoto sogar das Muttermal auf meiner Nase entfernen!“. Liebe Leute, das ist das Einfachste der Welt. Wer also ein schönes Foto hat, das aber durch irgendeinen Makel gestört wird, aufgepasst: So beseitigst du Muttermal, Pickel oder haarige Warze!

Photoshop für Absolute Beginner

Schritt 1:
Öffne das gewünschte Foto mit Photoshop.

Schritt 2:

Wähle in der Werkzeugpalette das „Ausbessern-Werkzeug“. Sollte es nicht ausgewählt sein, klicke mit der Maus lange auf das entsprechende Symbol, bis sich ein Untermenü öffnet, wo du dann einfach auf das Werkzeug klicken kannst, um es zu aktivieren.

Schritt 3:

Mit der Maus ziehst du nun einen Kreis um das Muttermal, so dass die Stelle ausgewählt ist. Das muss nicht zu genau sein, lass ruhig etwas Rand rundum.

Schritt 4:

Klicke mit der Maus in die Auswahl um das Muttermal und ziehe sie auf eine schöne Hautstelle, die dieselbe Helligkeit und Struktur hat. Du siehst, wie sich die Haut in der Auswahl verändert. Wenn dir der Ausschnitt gefällt, lass den Mauszeiger los. Photoshop passt das eingefügte Stück automatisch so an, dass es keinen harten Rand hat und nicht auffällt.

Schritt 5:

Über Auswahl – Auswahl aufheben oder [Strg]+[D] hebst du die Auswahl auf und kannst dein fertiges Werk betrachten. Auch in der Vergrößerung ist von dem Muttermal nichts mehr zu sehen.