Kinderkissen

Adventkalenderchallenge Tag 11: Aus dem ausrangierten Lieblings-Leiberl kann man zusammen mit dem Kind noch ein Lieblingskissen basteln.

Mario-Polster.jpg

Upcycling für Kinder, die sich nicht so recht von dem zu klein gewordenen Kleidungsstück trennen möchten.

Ihr braucht:
+ Kinder-Shirt
+ Nähmaschine
+ Füllwatte

Das T-Shirt wird auf links gewendet und an den Ärmeln und am Bund unten zusammengenäht. Bei den Ärmeln habe ich das Bündchen abgeschnitten, damit die feinen Ecken leichter zu wenden und zu füllen sind. Dann dreht ihr den so entstandenen „Sack“ wieder auf die schöne Seite und lasst euch vom Kind dabei helfen, ihn mit Füllwatte zu stopfen, bis er so richtig weich und voll ist!

Dann geht es dem Polster an den Kragen.
Denn dort wird jetzt auf der bestehenden Naht noch einmal darüber genäht, so dass der Polster rundum gut verschossen ist. Und es darf schon losgekuschelt werden!

Advertisements

Rasselsöckchen

„Rasselsöckchen“ ist eigentlich nicht mehr das richtige Wort, wenn die Dinger mal Größe 43 haben…

rasselsocken1rasselsocken2

Diese wunderbar gemusterten Herrensocken tragen das Rasselmotiv BOSTON TERRIER und erfreuen seit Weihnachten einen guten Freund 😉

Die beiden Rasseln sind mittels Broschennadeln befestigt und können so beim Waschen (oder dem unwahrscheinlichen Fall, dass sie einmal nicht mehr gefallen sollten) abgenommen werden.

 

 

 

 

Baby-Patchwork-Decke

Fürs frisch gepresste Töchterlein meiner besten Freundin habe ich mich an einer Patchwork-Decke versucht. Ich muss sagen, ich war vom Ergebnis sehr begeistert (ich hoffe, die Eltern und die Prinzessin selbst sind es ebenso) und werde mich in nächster Zeit wohl öfter in dieser Technik üben.

Mit einem Rollschneider und einem guten Lineal, kann ja nichts „schief“ gehen 🙂

Patchwork-Decke
Patchwork-Decke
Patchwork-Decke, rosa, Baby
Rückseite der Patchwork-Decke
Patchwork-Decke
Baby-Decke in rosa und mint
Patchwork-Decke selbst nähen
Patchwork-Decke in rosa und mint

 

Frischer Stoff

Endergebnis meines heutigen Nähtages: Ein Tischtuch, drei Kissenhüllen mit Hotelverschluss (wobei mein Älterer mich auslachte: „Geh Mama, das sind doch keine Kissenhüllen, das sind doch Polster!“), eine simple Schutzhülle für mein zerfleddertes Lieblingskochbuch, zwei karierte Stoffherzerl und ein Pinguin. Wobei ich für den Pinguin nicht das ganze Lob alleine einheimsen möchte und zugeben muss, dass ich sowohl bei Idee als auch der Fertigung Unterstützung hatte!

Buchhülle und Stoffherz
Buchhülle und Stoffherz
Tischtuch
Tischtuch
Stoffherz
Stoffherz
Kissenhuellen
Kissenhuellen mit Hotelverschluss
Pinguin
Und natürlich der Pinguin mit seinem erschöpften Schöpfer!