Taufe: Menükarten und Programmhefte

Auch Karten für das Menü und Kirchenhefte mit dem Ablauf der Taufe gehören zu meinem Repertoire und werden gerne mitbestellt, damit alle Drucksachen beim Fest ein einheitliches Erscheinungsbild haben.

Hier die Menükarten und Programmheftchen für die Taufe einer süßen Prinzessin:

Menükarten
Menükarten in Grün, Rosa und Gelb mit Lebensbaum
Kirchenprogramm
Programmhefte mit dem kirchlichen Ablauf der Taufe

 

Advertisements

2018 – Ein erster Rückblick

Nach dem intensiven Blog-Adventkalender letztes Jahr, brauchte ich heuer erst einmal eine Pause. In dieser Zeit habe ich auch Instagram entdeckt und für mich ausprobiert. Mir hats gleich so getaugt, so dass ich heuer intensiv dort online war und hier nichts gezeigt habe. ABER:

Ich habe viel illustriert…

… habe einen Aquarellkurs besucht…

… und auch viele besondere Karten für Geburtstage, Taufen und Hochzeiten erstellt!

 

Gearbeitet wurde also genug, gezeigt wurde nur wenig 😉


ILLUSTRATIONEN ONLINE KAUFEN:

Einige meiner Illustrationen gibt es als T-Shirts, Pullis, Taschen, Tassen und mehr in meinem eigenen Shop zu erstehen: https://shop.spreadshirt.at/kolibridesign/

Wer noch ein besonderes Geschenk für seine Liebsten sucht wird hier sicher fündig. Mit dem Design-Tool kann man auch selbst noch kreativ werden und die Produkte personalisieren! 🙂


 

Und wer sich mal auf Instagram umschauen möchte, ist ganz herzlich Willkommen:
https://www.instagram.com/koestlich_amuesiert/

 

Schneemann aus Wolle

Adventkalenderchallenge Tag 22: Ein Schneemann aus Wollknäueln als Geschenk für die Strick- und Häkeltante

schneemann.jpg

Diesen Schneemann hat der Kleine letztes Jahr seiner Tante zu Weihnachten gebastelt.

Das braucht ihr dazu:

+ 3 schöne weiße Wollknäuel
+ Blumentopf
+ Holzstecken, rund, ca. 30cm lang
+ Kieselsteine
+ Musterklammern in verschiedenen Farben oder Stecknadeln mit bunten Köpfen
+ eine Büroklammer und etwas orangen Bastelfilz
+ gemustertes Stoffband (für den Schal)
+ Zinnkübelchen oder ähnliches als Hut
+ zwei kleine Äste
+ Watte
+ ein bisschen Süßes oder Christbaumschmuck
+ Schleife für den Topf

In die Mitte eines Blumentopfes wird ein ca. 30cm langer runder Holzstab gesteckt. Mit Kieselsteinen wird er im Topf fixiert.

Auf den Stock werden drei Knäuel weiße Babywolle gesteckt. Die Wollknäuel haben in der Mitte normalerweise schon ein Loch, durch das man den Stock einfach fädeln kann. Etwaige Etiketten und Papierbanderolen werden vorher entfernt.

schneemann_topf.jpg

Es macht nichts, wenn oben noch ein Rest vom Stock herausschaut, denn als Hut bekommt der Schnemman ein kleines Zinnkübelchen aufgesetzt – vielleicht findet ihr auch einen kleinen Blumentopf oder einen Kochtopf aus der Puppenküche?

Für die Nase wird etwas oranger Bastelfilz auf das Ende einer aufgebogenen Büroklammer geklebt – ungefähr in Karottenform…
Links und rechts bekommt der Schneemann noch Arme aus kleinen Ästen. Knöpfe, Augen und Mund können aus bunten Musterklammen in die Wolle gesteckt werden. Wer keine Angst vor der Verletzungsgefahr hat, kann auch Stecknadeln mit großen bunten Köpfen verwenden.

schneemann_ganz

Rundherum den Blumentopf noch mit weißer Watte und etwas Süßem oder kleinem Christbaumschmuck auffüllen, so dass man die Kieselsteine nicht mehr sehen kann.

Zum Schluss kommt noch eine schöne Schleife mit Geschenkanhänger rund um den Topf (evtl. mit etwas Klebeband fixieren, damit sie nicht nach unten rutscht) und fertig ist unser Wollknäuel-Schneemann mit Anti-Schmelz-Garantie!

 

 

 

Rosa Laufrad

Adventkalenderchallenge Tag 21: Laufrad re-/upcyclen und weiterschenken

Der Osterhase brachte uns einst ein schickes Buben-Laufrad aus Holz. Für Buben deshalb, weil die Griffe blau waren – eindeutig also…

laufrad.jpg

Es wurde heiß geliebt und von zwei kleinen Jungs zum Radfahren-Lernen bestens genutzt. Die Kinder entwuchsen dem schönen Spielzeug allerdings mit der Zeit, bekamen richtige Fahrräder und so gelangte das schöne Laufrad in Vergessenheit.

Seit wenigen Jahren gibt es aber ein kleines Mädchen im Umkreis unserer Familie! Und da kommt das schöne Laufrad wieder zum Einsatz – diesmal allerdings in neuem Gewand in der Lieblingsfarbe – eh klar – Rosa.

Gemeinsam mit den beiden Buben wurde also beschlossen, das Fahrrad weiter zu schenken und zu bemalen. Wir haben es auseinander geschraubt (nicht zu viel) und rosa bemalt. Mit dem Pinselstiel und weißer Farbe haben wir die kleinen Punkte getupft. Vorne drauf kam noch eine Erdbeere als passendes Emblem für die kleine Prinzessin und auf den Seiten wurde das gute Stück mit einem wohlklingenden Namen beschriftet.

Und jetzt darf sich noch ein weiteres Kind über das „neue“ Spielzeug freuen!

 

 

Foto-Leporello

Adventkalenderchallenge Tag 20: Selbstgemachtes Mini-Fotoalbum in Leporello-Form

leporello_titel.jpg

Ihr benötigt dazu: 

+ 3 Blatt schwarzes Tonpapier, A4
+ 2 Stück Musterkarton, 125 x 148 mm
+ Stoffband ca. 60 cm lang
+ 6 Stück gemustertes Papier, 12 x 14 cm
+ 6 schöne Fotos
+ die üblichen Verdächtigen wie Schere, Klebstoff, Fotokleber, Lineal,…
+ und etwas passendes Dekomaterial, wie Knöpfe, Aufkleber, kleine Schildchen, Musterklammern,…

leporello_basteln.jpg

Das schwarze Papier schneidet ihr auf A5-Breite ab, nämlich auf 148mm. Die Länge von 297 mm belasst ihr. Dann faltet ihr das Papier zick-zack-förmig bei 125 mm.
Es bleibt ein kleiner Rest von ca. 5 cm Breite. An diesem klebt ihr die drei Bögen zusammen. Ganz außen könnt ihr diese 5 cm abschneiden. Ihr habt jetzt 6 einzelne Flächen auf der Vorderseite.

Auf diese Flächen klebt ihr die Musterpapiere von 12 x 14 cm. Sie dienen als farbiger Hintergrund für die Fotos.

leporello_aussen.jpg

Auf den beiden äußersten Flächen klebt ihr auf die Rückseite den Musterkarton von 125 x 128mm. Auf der Vorderseite befestigt ihr außerdem das Stoffband unterhalb des Kartons. Damit wird der Leporello später verschlossen.

leporello_detail1.jpg

Dann könnt ihr den Leporello mit euren Fotos und kleinen Verzierungen schmücken. In meinem Beispiel gibt es eine kleine Wald-Geschichte dazu, die die Reihenfolge der Fotos bestimmt.

 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

 

 

 

Last-Minute-Geschenk: Weihnachtskarte

Adventkalenderchallenge Tag 19: Auch in letzter Minute lässt sich diese Karte mit dem besonderen Dreh noch basteln – Darin verstecken sich nicht nur frohe Wünsche, sondern auch Gutscheine, Geldgeschenke oder Fotos.

quadrat-karte_titel.jpg

Im Internet ist diese tolle Weihnachtskarte auch manchmal unter dem Namen TWIST-FOLD-KARTE zu finden. Mittlerweile habe ich aber schon so viele verschiedene Falt-Techniken ausprobiert, dass ich bei den ganzen Namen gar nicht mehr durchblicke…

Sie besteht aus einem quadratischen Stück Papier, dass auf besondere Weise in sich selbst gefaltet wird. Innen ist Platz für den persönlichen Text, außen und am Rand lässt sie sich beliebig und saisonal verzieren.

 

Ich kann euch hier zeigen, wie die Karte gefalzt wird. Es ist ein bisserl Spielerei dahinter, aber wenn ihr den Dreh einmal raus habt, dann faltet sich die Karte fast von alleine!

quadrat_anleitung

Wenn ihr diese Linien (am besten mit einem Falzbrett) gezogen habt, müsst ihr alle Teile wie ein Windrad gedreht nach oben biegen. Das Ergebnis sollte so aussehen:

 

Auf jeden Fall ein tolles Last-Minute-Geschenk oder kleines Mitbringsel bei den Weihnachtsbesuchen! Einen schönen Mittwoch noch!

 

 

Glöcklerkappe

Adventkalenderchallenge Tag 18: Mini-Glöcklerkappe als Lampe

glöcklerkappe_gross.jpg

Ja – Das ist meine Inspirationsquelle. Eine Original-Ebensee-Glöcklerkappe, die ich am Garstner Adventmarkt fotografiert habe. Ich wünschte, ich könnte euch von meinem eigenen Werk schon mehr zeigen, aber leider bin ich selbst noch nicht weiter damit voran gekommen, als so:

glöcklerkappe.jpg

Dieser Version ist etwa 50cm breit und wurde mit Cutter und Lochzange bearbeitet. Natürlich soll sie auch noch mit buntem Transparentpapier geschmückt werden und muss noch „montiert“ werden.
Vielleicht kennt jemand von euch diesen regionalen Brauch?
Auf www.brauchtumskalender.ooe-volkskultur.at ist er folgendermaßen beschrieben:

In der letzten Rauhnacht, in der Nacht vom 5. auf den 6. Jänner, finden nach Einbruch der Dunkelheit in Ebensee und in weiteren Orten des Salzkammergutes und mittlerweile auch des Voralpengebietes die Glöcklerläufe statt.

Die Glöcklerläufe sind Ende des 19. Jahrhunderts als Heischebrauch in Ebensee entstanden. Zunächst wanderte der Brauch nach Bad Ischl und breitete sich dann auf die traunabwärts liegenden Orte aus.

Die Glöckler ziehen dabei in weißen Gewändern durch die Winternacht von Haus zu Haus. Mit ihren kunstvoll gearbeiteten, hell leuchtenden Glöcklerkappen sind sie eine Besonderheit im winterlichen Brauchtum.

Diese mit Kerzen von innen beleuchteten Hauben sind bis zu zweieinhalb Meter lang, etwa eineinhalb Meter hoch und wiegen nicht selten bis zu 15 kg. Sie bestehen aus Holzgestellen in unterschiedlichen Formen, die mit schwarzem Tonpapier bespannt sind. In dieses wurden Muster aus Blumen-, Weihnachts- und Heimatmotiven geschnitten und die so entstandenen Löcher mit transparentem Buntpapier hinterklebt.

Immer wieder werden die Glöckler gerne mit heidnischem Glauben in Verbindung gebracht. Sie seien Lichtbringer, welche die Dunkelheit und Kälte durch Licht und Wärme besiegen. Das Heil und der Segen der guten Geister sollen gewonnen und die bösen Geister der Finsternis vertrieben werden. Das Klingen der schweren Glocken, die sie umgebunden haben und der Rhythmus ihrer Schritte soll das unter der Schneedecke liegende Getreide aufwecken und zum Wachsen bringen.

Die Glöckler laufen in sogenannten Passen. Je nach Gemeinde laufen sie unterschiedliche Figuren, etwa Achter und Kreise, oder singen auch Hirten- und Weihnachtslieder. Dafür erhalten sie freiwillige Spenden und Verpflegung, meist Glühwein, Schnaps und traditionellerweise den Glöcklerkrapfen.

Der Ebenseer Glöcklerlauf wurde im Jahr 2010 in die Liste der immateriellen Kulturgüter der UNESCO aufgenommen.

Für einen lieben Menschen, der ursprünglich aus Ebensee stammt, möchte ich jetzt also diese Mini-Glöcklerkappe basteln und – aus Sicherheitsgründen – mit einer elektrischen Lampe beleuchten.

Hier ein paar Fotos aus der Entstehungsphase:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachts-Buttons

Adventkalenderchallenge Tag 17: Selbst gemachte Weihnachts-Buttons

buttons_1.jpg

Die Anstecker zu Pressen ist eine meiner Lieblings-Basteleien! Eine Buttonmaschine und das nötige Material bekommt ihr zum Beispiel bei Winkler Schulbedarf: Buttonmaschine und Zubehör

buttons_weihnachten

Aus weihnachtlichem Geschenkpapier habe ich die Motive ausgesucht, ausgestanzt und dann mit Folien zu Buttons mit 37mm Durchmesser weiter verarbeitet.

Das ist die einfachste Variante. Man kann aber natürlich auch selbst Motive gestalten, zum Beispiel am Computer nette / freche Sprüche schreiben:

buttons_spruch2

Heuer bekommen ein paar meiner Geschäftskunden solche Buttons ins Firmengeschenk dazu – Natürlich nur die mit den netten Motiven!

 

 

 

Foto-Kalender

Adventkalenderchallenge Tag 16: Selbst gemachter Foto-Kalender

Gartenfreunde in der Familie freuen sich sicher über dieses Geschenk, das allerdings eine ziemlich lange Vorbereitungszeit benötigt…
Jeden Monat wird die Gartenpracht mit der Kamera festgehalten – Fotos von Blumen, Zweigen, Blättern je nach Jahreszeit werden dann zu einer Collage zusammen gefügt und zu einem Kalender gebunden. Verschiedene Foto-Entwickler bieten dazu eigene Software, die die Gestaltung und das Layout kinderleicht machen.

 

Das sind ein paar Monats-Blätter mit Bildern aus dem Garten unserer Familie – Vielleicht könnt ihr ja den einen oder anderen Monat sogar erraten 🙂