Weihnachtskarten

Adventkalenderchallenge Tag 8: Noch ist es nicht zu spät um Weihnachtskarten selbst zu basteln und zu schreiben! Hier ein ganz simples Beispiel mit großer Wirkung:

weihnachtskarte_01.jpg

Die Klappkarten sind von außen sehr schlicht gestaltet und eröffnen ihre Besonderheit erst beim Auffalten. Dann klappt nämlich ein Christbaum oder ein Geschenkturm in der Mitte auf.

Ihr braucht zum Nachbasteln der Christbaum-Karte:
+ farbiges Papier – rot oder grün, A5, einmal gefaltet (außen)
+ weißes Papier, A5, einmal gefaltet (innen)

+ Klebestift
+ Wellenschere
+ Stern-Stanzer
+ Lackstift in Gold oder Silber

Nehmt das weiße Blatt und faltet es einmal in der Mitte, so dass eine Karte entsteht.
Diese Karte wird folgendermaßen mit der Wellenschere eingeschnitten:

Schnitt-Markierung
Schneiden und Falten
Weihnachtskarte basteln
Mit der Wellenschere drei schräge Schnitte in das weiße Papier schneiden.

Es entstehen drei Ebenen des Christbaumes – faltet diese Teile einmal nach schräg nach oben, wie auf dem Bild gezeigt – Die drei Bereiche müssen sich dabei etwas überschneiden, daher müsst ihr die Falze schief machen (siehe Skizze).

Hier seht ihr auch schon, wie ich das farbige Papier verziere – ganz schlicht mit einem ausgestanzten Stern an der unteren Ecke.

20171207_110916
Die Christbäumchen mit Gold- und Silberstiften verzieren

Das weiße Papier wird dann mit wenigen Klebepunkten in die farbige Karte geklebt. Achte dabei darauf, dass der Christbaum selbst nicht angeklebt wird – er muss sich frei bewegen können.

20171207_110936
Christbäume ins Innere der Karte gefaltet

So sieht eure fertige Karte dann aus – jetzt könnt ihr die Karte nach Belieben noch ausschmücken!


 

Die Geschenke lassen sich natürlich auch aufwändiger mit Schleifen und Papieren gestalten, ein paar Beispiele dazu seht ihr in diesem Blogeintrag: Pop-up-Karte // Berge von Geschenken

Pop-Up-Karte mit Geschenken
Überraschung beim Öffnen

Und auch die Tannenbäumchen-Karten lassen sich nach Belieben verzieren und ausschmücken, wie ihr hier seht: Pop-up-Karte // Tannenbaum

Pop-Up-Karte mit Christbaum
Außen gibt ein kleines Tannenbäumchen schon einen Hinweis auf das Innenleben

Viel Spaß beim Basteln und Kartenverschicken!
Wir lesen uns morgen wieder zum 9. Kästchen unserer Adventkalenderchallenge!


 

 

 

Advertisements

Winterliche Windlichter

Adventkalenderchallenge Tag 5: Alte Marmeladen und andere Einmachgläser lassen sich seit jeher in tolle Deko verwandeln. Besonders zu Weihnachten kann der Glanz einer Kerzenflamme im Glas für wohlige Stimmung sorgen. An die Arbeit!

Windlichter
Verschiedene winterliche Windlichter
Ein paar Dekorationsideen:

+ Schleifen und Bänder ums Glas wickeln und mit einer Masche oder einem Fotokleber befestigen
+ Dekosand oder Steine bodendeckend ins Glas füllen
+ Teelichter oder kleine Kerzen darin platzieren
+ Natürliche Materialien wie Zapfen, Tannenzweige, Moos,…
+ Duftendes wie Zimtstangen, Nelken, Orangenscheiben, Sternanis,…
+ Henkel aus Aludraht biegen und mit dünnem Draht befestigen
+ Glas mit Permanent-Markern bunt bemalen

Windlicht_Kerze
Stimmungsvolles Licht im bemalten Marmeladeglas

Werbung:
Dieses Glas haben wir übrigens mit den Uniball-Stiften dekoriert. Das ist auch den Kindern (5 / 7 Jahre) schon zuzutrauen.

Nagelbild: Stern

Adventkalenderchallenge Tag 2:
Die beiden Jungs durften sich eine Form aussuchen, die sie gerne als Nagelbild gestalten würden. Beide haben einen Stern gewählt und hier seht ihr die Entstehungsgeschichte desselben!

Nagelbild_Stern_Titel

Man benötigt:
+ Holzbrett, quadratisch, ca. 20 x 20 cm
+ Hammer und viele kleine Nägel
+ Farbiges Garn
+ Bilderöse (Aufhänger für Rückseite)

 

Schritt 1:
Vorlage (Papierstern) mit Bleistift auf Holzbrett übertragen

Schritt 2:
Nägel auf den Linien einschlagen, wichtig sind die Eckpunkte!

Schritt 3:
Ein Garn in Wunschfarbe an einem Nagel festknoten und dann beliebig von Nagel zu Nagel wickeln.

Schritt 4:
Wenn das Nagelbild die gewünschte Dichte an Fäden hat, dann den Faden wieder zum Ausgangspunkt zurückwickeln, abschneiden und mit dem anderen Ende fest verknoten.

Schritt 5:
Auf der Rückseite wird noch eine Bilderöse (Aufhänger in Metall) angebracht, damit das Bild später aufgehängt werden kann.

 

Meine Jungs haben mit unvorbereiteten Brettern gearbeitet, ich habe sie erst hinterher gerade abgeschnitten und man erkennt am Foto, dass sie an der Schnittkante erst noch abgeschliffen werden müssen. Das war aber dann doch zu viel Arbeit für einen Tag 😉

Bastelecke

In meiner Bastelwerkstatt tut sich einiges. Vor allem die Bastelwerkstatt an sich hat sich grundlegend verändert. Sie ist jetzt nämlich existent.

Während ich zuvor meine Papierschnipsel, Scherensammlung und Uhu-Variationen am Küchentisch ausgebreitet habe, kann ich jetzt auf einem eigenen Arbeitsplatz alles liegen und stehen lassen. Es ist einfach wundervoll. Natürlich ist mittlerweile alles schon komplett vollgeräumt, bevor ich ein schönes Foto der fertigen Bastelecke hatte, aber hier hab ich einen kleinen Zwischenstand:

Meine wunderschöne Bastelecke
Meine wunderschöne Bastelecke

Da kann jetzt natürlich eine ganze Menge Neues entstehen und ich bin total happy!